Apropos Leder
von Christian Rathke

2008. – 160 S. – 48 x 60 mm
80 Exemplare nummeriert:
Blauer Ziegenledereinband mit eingelegtem Lachsleder, Rundrücken mit Silberprägung, marmorierter Schuber

aproposLeder103

Christian Rathke, Direktor des Ledermuseum in Offenbach/Main, ist der Autor des Editionsbandes.

Die Buchdecke wurde mit blauem Ziegenleder gestaltet und mit eingelegtem Lachsleder verziert. Silberprägungen auf der Buchdecke und dem Buchrücken geben den Titel wieder. Der fadengeheftete Buchblock hat einen Kopfgoldschnitt. Der Editionsband hat eine Auflage von 80 nummerierten Exemplaren und ist im Schuber mit überstehender Rundung ein Schutz des gerundeten, mit künstlichen Bünden versehenen Buchrückens. Der Band hat einen Umfang von 160 Seiten mit 13 teils vierfarbigen Abbildungen.

14 Kapitel erläutern die unterschiedlichen Aspekte der Bedeutung des Leders in der Geschichte der Menschheit und zeigen auch die exotischen, erotischen und exquisiten Seiten im Umgang mit Leder auf. Es werden die unterschiedlichsten Lederarten vorgestellt und ihr Einsatz in Industrie und Handwerk dargestellt. Dabei werden Tätigkeiten in den teilweise schon ausgestorbenen Berufen wie Beutler, Gürtler, Schumacher, Sattler und Buchbinder angerissen. Das Deutsche Schuh- und Ledermuseum in Offenbach vereinigt drei Sammlungen unter einem Dach: das europaweit größte Schuhmuseum mit internationaler Fußbekleidung aus vier Jahrtausenden, das Museum für angewandte Kunst mit dem Schwerpunkt Leder und das Ethnologische Museum. Bei den mehr als 50 000 gesammelten Objekten im Museum wird die Ledergewinnung und Lederverarbeitung aller Zeiten und aller Völker dokumentiert. Die fünf bekanntesten Lederarten von Kalb, Rind, Schaf, Ziege und Schwein werden in Farbbildern wiedergegeben.

Dr. Branser